Loading Selected Work...
Menu

Werner Von Siemens

* 13. Dezember 1816 in Lenthe (Königreich Hannover), heute Gehrden (Niedersachsen); † 6. Dezember 1892 in Berlin

Ernst Werner Siemens, ab 1888 von Siemens war ein deutscher Erfinder und Industrieller. Er entdeckte das dynamoelektrische Prinzip, auch elektrodynamisches Prinzip genannt, und gilt als Begründer der modernen Elektrotechnik, speziell der elektrischen Energietechnik.

Das Wandbild „Eine Geschichte über Energie“ zeigt Werner Von Siemens am Beginn der Industrialisierung, was sicherlich auch seinem unternehmischen Geist nahe kommt. Heute kennt jeder die Firma Siemens, die mit Ihrem Standort in Erfurt unterstreicht weshalb Werner Siemens Teil dieses Werkes sein musste.

Zusammen mit Johann Georg Halske gründete Werner Siemens am 12. Oktober 1847 die Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens & Halske in Berlin, aus der die heutige Siemens AG hervorging. Das Unternehmen entwickelte sich innerhalb weniger Jahrzehnte von einer kleinen Werkstatt, die neben Telegraphen vor allem Eisenbahnläutwerke, Drahtisolierungen und Wassermesser herstellte, zu einem der weltweit größten Elektro- und Technologiekonzerne.

Seine Beiträge zum elektrischen Fortschritt sind herausragend.

  • Im Jahr 1842 gelang es Werner Siemens, einen Teelöffel aus Neusilber mit Hilfe von Gleichstrom aus Batterien mit einem Überzug wahlweise aus Silber oder Gold zu versehen. Für dieses Verfahren bekam er ein Patent, das er an einen Juwelier verkaufte. Den Erlös aus diesem Geschäft schickte er seinem damals 18-jährigen Bruder Wilhelm nach England, das zu dieser Zeit in der Technik und Industrialisierung viel weiter fortgeschritten war als der in viele Teilstaaten zersplitterte Deutsche Bund.
  • Ende 1846 entwickelte er den elektrischen Zeigertelegrafen mit Selbstunterbrechung. Im Jahr darauf erfand er ein Verfahren, um Drähte mit einer nahtlosen Umhüllung aus Guttapercha zu versehen. Dieses Verfahren bildet bis heute die Grundlage zur Herstellung isolierter Leitungen und elektrischer Kabel.
  • 1857 entwickelte Siemens die Ozonröhre, die elektrisch erzeugtes Ozon zur Reinigung von Trinkwasser verwendet.
  • Ebenfalls 1857 formulierte er das Gegenstromprinzip.
  • Mit der Entwicklung des ersten elektrischen Generators (1866) auf der Grundlage des von ihm wissenschaftlich begründeten dynamoelektrischen Prinzips gehört Werner Siemens zu den Wegbereitern der Starkstromtechnik. Elektrische Energie, die jetzt in großem Umfang produziert werden konnte, ermöglichte die Verwendung des flexibel einzusetzenden Elektromotors, der gemeinsam mit den Verbrennungsmotoren die Dampfmaschine ablöste und die zweite industrielle Revolution einleitete.

(Werner von Siemens (Porträt von Giacomo Brogi)


[su_button url=“http://maxkosta.de/andre-marie-ampere/“ style=“flat“ background=“#FFBF1F“ icon=“icon: arrow-left“ desc=“Nr. 4/5 – André-Marie Ampère & Alessandro Volta“]  [su_button url=“http://maxkosta.de/thomas-alva-edison/“ style=“flat“ background=“#FFBF1F“ icon=“icon: arrow-right“ desc=“Nr. 7 – Thomas Alva Edison“]


Die gesamte Wand mit allen Informationen sind auch hier zu finden.